Menu

Rezeptbuch

Klassische Rouladen

Klassische Rouladen

Zutaten

Für 6 klassische Rinderrouladen (ca. 4 Portionen):

6 Rinderrouladen

6 TL Dijonsenf

6 Cornichons oder 2-3 Essiggurken

80 g Brotbröseln (frisch gehackt aus trockenem Weißbrot oder einer Brezel)

80 g Speckwürfel

3 Zwiebeln

1 Bund Suppengrün (Knollensellerie, Möhre, Lauch und Petersilie) 

Alternative: 1 Glas (400 ml) Rinderbrühe

Ca. 200 ml Rotwein

100 g passierte Tomaten

Öl zum Anbraten

Pfeffer, Salz, 2 EL Balsamico Essig

1 Lorbeerblatt

Klassische Rouladen

Zubereitung

Für die Füllung zunächst die Speckwürfel in etwas Bratfett goldbraun anbraten. Im selben Fett auch die Brotbrösel rösten und dann mit den Speckwürfeln mischen. 2 Zwiebeln fein würfeln, glasig dünsten und beimischen. Cornichons oder Gewürzgurken längs aufschneiden. 

Das Suppengemüse und die dritte Zwiebel würfeln und erst mal zur Seite stellen. Man kann auch Rinderbrühe aus dem Glas statt Wasser und Suppengemüse zum angießen verwenden. 

Die Rouladen zunächst abwaschen und trocken tupfen, dann sanft aber bestimmt klopfen. Die Rouladen sollen etwa 3 mm dick sein. Mit Salz und Pfeffer würzen, dünn mit dem Senf bestreichen und mit Cornichons auslegen. Danach wird die Bröselmischung auf die Rouladen verteilt. 

Einen kleinen Rand der Roulade frei lassen. Die langen Ränder der Roulade leicht einschlagen und die Roulade fest aufrollen. Zum Fixieren der Roulade gibt es extra Rouladennadeln, Zahnstocher oder Bratenschnur funktionieren auch gut. Die Roulade gut feststecken und dann rund herum anbraten.

Zum Anbraten benötigen die Rouladen etwas Platz. Es empfielt sich, hier in mehreren Chargen zu arbeiten. Sind alle Rouladen angebraten, legt man diese kurz zur Seite und brät im Schmortopf das Wurzelgemüse und die Zwiebel in etwas Bratfett oder Schmalz an. Nach ca. 5 Minuten gibt man die passierten Tomaten hinzu und röstet die Mischung noch ca. 1 Minute. Dann wird das Ganze mit dem Wein und 2 EL Balsamico Essig abgelöscht. 

Nun gibt man die Rouladen zusammen in den Topf und gießt sie mit 200 ml Wasser auf, so dass die Rouladen nicht ganz bedeckt sind. Die Rouladen werden zugedeckt für ca. 1,5 Stunden bei kleiner Hitze geschmort und gelegentlich gewendet. Bei Bedarf werden bis zu 200 ml Wasser nachgefüllt, um die Rouladen weitgehend bedeckt zu halten. 

Die fertigen Rouladen können nach Ende der Schmorzeit aus der Sauce genommen und kurz warm gestellt werden. Die Sauce gibt man durch ein Sieb und drückt das Schmorgemüse noch aus. Die letzten Tropfen haben das meiste Aroma. 

Nun kann man die Sauce noch abschmecken und andicken. Fertig ist das Festessen.

Zu Rouladen passen ganz klassisch Kartoffelklöße oder Späzle und natürlich Rotkohl. 

Als Getränk passt ein kräftiger, gerne auch fruchtiger Rotwein, z.B. Merlot oder Spätburgunder. 

Guten Appetit!

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Gesamtsumme
0,00 
Einkauf fortsetzen

Pakete im Sale

Viele unserer Pakete im Angebot. Top Qualität zu Top Preisen!

Pakete